„Wer blind folgt, kann nicht führen“

reportage. Bei seiner Regierungserklärung „streckte“ Kanzler Schallenberg dem Hohen Haus die Hand hin. Neben scharfer Kritik und erfolglosen Misstrauensanträgen gab es Wirbel um Schallenbergs Umgang mit Unterlagen – der Kanzler entschuldigte sich. Von Christina Traar

Kurz vor Beginn der Nationalratssitzung bildet sich an diesem Vormittag eine Traube an Kameraleuten und Fotografen vor der Regierungsbank. Sie umringen jenen Mann, der hier bei der letzten Sitzung noch als Außenminister Platz genommen hatte. Der erste Auftritt von Alexander Schallenberg (ÖVP) als Bu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.