Erster Zug mit 80 Pflegerinnen:24-Stunden-Betreuung ungelöst

Ein Zug aus Rumänien und viele Fragen: Gibt es kein Konzept für die „neue Normalität“ in der 24-Stunden-Betreuung?

Dass auf Österreich in Sachen 24-Stunden-Betreuung ein Problem zukommen wird, weiß die Regierung seit Mitte März. Der Lösung des Problems ist die Regierung heute um keinen Schritt näher.

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) höchstpersönlich begrüßte am Bahnhof gestern den Sonderzug aus Temeswar

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.