Die Restposten des alten Sozialstaates retten uns heute

ESSAY. Die Epidemie hat den Glauben an den Markt erschüttert. Deshalb braucht es die Renaissance von Konzepten des öffentlichen Guts, des Gemeinwohls. Und Existenzsicherung für Systemrelevante. Von Isolde Charim

Wenn diese Epidemie eine spirituelle Dimension hat – und das hat jede existenzielle Bedrohung –, dann ist es die: Wir gehen eines Glaubens verlustig. Des Glaubens an den Markt. Denn eines zeigt sich gerade in der Krise deutlich: Der Markt kann das nicht regeln. Der Markt mit seinem Credo: Privatisie

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.