Kolomann Wallisch und kein Ende der Geschichte

ESSAY. Vor 130 Jahren wurde er geboren. Er starb vor 85 Jahren und war 45 Jahre alt, als er am 19. Februar 1934 in Leoben gehenkt wurde: Kolomann Wallisch, ein Held, der keiner sein wollte. Von Kurt Wimmer

Und noch immer bewegt er die Gemüter. Erst jüngst war seine Person Thema einer Diskussion in der „Presse“, in die sich auch Ex-Bundespräsident Heinz Fischer einschaltete. Wortmeldungen in der „Kleinen Zeitung“ beweisen zudem, dass der „Februar 1934“ noch immer zwischen Mythos und historischer Wahrhe

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.