„Es ist wichtiger, gefürchtet als geliebt zu werden“

Ex-ÖVP-Frauenministerin Maria Rauch-Kallat im Gespräch über Hass aus den eigenen Reihen, Übergriffe im Parlament und die Rolle des Aussehens von Politikerinnen. Von Christina Traar

Warum haben Sie sich dazu entschlossen, in die Politik zu gehen?

Maria Rauch-Kallat: Das war kein bewusster Entschluss, sondern es entstand aus einer persönlichen Betroffenheit heraus. Meine Tochter ist mit vier Jahren erblindet und ich habe damals alles daran gesetzt, dass sie und andere Kinder nich

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.