„Es wird sowieso noch ein Mal gewählt“

reportage. Slowenien wählt am Sonntag ein neues Parlament. Und wenn es nach Beobachtern geht, könnte es nicht der einzige Urnengang in diesem Jahr bleiben. Von Thomas Cik, Laibach

Die Werbung für zwei Kaufhäuser prangt vom Schlot eines stillgelegten Eisenwerks über der Stadt Jesenice. Sie mutet an wie das nicht eingelöste Wohlstandsversprechen an die Slowenen. Vor einem Vierteljahrhundert ging man als erste Teilrepublik Jugoslawiens den Weg in die Unabhängigkeit, die Eliten e

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.