Die Konsequenzen aus einem Krisenjahr

Die Regierung setzt ein „Sicherheitskabinett“ ein, das in Krisenfällen rasch entscheiden kann – aber ohne Durchgriffsrecht des Kanzlers.

THOMAS GÖTZ

Die Regierung zieht die Konsequenzen aus dem Krisenjahr 2015/16. Sollte wieder ein ähnliches Krisenszenario drohen, könnte in kürzester Zeit ein sogenanntes „Sicherheitskabinett“ zusammentreten und die notwendigen Anordnungen treffen. Dasselbe gilt für Naturkatastrophen oder Terrorangriff

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.