INTERVIEW

„Streuen niemandem Sand in die Augen“

Der Anschlag eines jungen Afghanen Montagnacht mit einer Axt in einem Zug kurz vor Würzburg schockt Deutschland. Sind Attacken wie diese überhaupt zu verhindern?

KARL-HEINZ GRUNDBÖCK: Grundsätzlich kann niemand seriös derartige Vorkommnisse ausschließen. Wir streuen da auch niemandem Sand in die Auge

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.