Der längste Tag des Werner Faymann

Montagfrüh schien Werner Faymann wieder eine Krise übertaucht zu haben. Doch er hatte sich anders entschieden. Lieber wollte er selbst gehen, als vertrieben zu werden.

THOMAS GÖTZ

Mürrisch stellte sich Wiens Bürgermeister Michael Häupl den Kameras, die ihm Montag in aller Früh den Weg ins Kanzleramt versperrten. Nach dem Pfeifkonzert am Rathausplatz hatte er die Koordination der Krise übernommen, heute wollte er die Partei endlich wieder in ruhigere Gewässer steuer

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.