Hunderte Tote im Mittelmeer befürchtet

Auf den Tag genau ein Jahr nach der Katastrophe mit Hunderten Todesopfern im Mittelmeer fehlt seit gestern von rund 400 Flüchtlingen – großteils Somalier – zwischen Ägypten und Italien jede Spur.

Die Bergungsarbeiten für das mutmaßlich größte Flüchtlingsunglück im Mittelmeer hatten gestern gerade begonnen, da drohte bereits die nächste Tragödie Wirklichkeit zu werden. 400 Flüchtlinge, die meisten aus Somalia, werden irgendwo zwischen Ägypten und Italien vermisst. So lauteten gestern übereins

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.