Die Fischer weinen um die Toten

Seit 20 Jahren sterben Flüchtlinge im Mittelmeer. Seeleute müssen das Grauen aus nächster Nähe erleben.

Kameras gibt es auf dem offenen Meer nicht. Auch keine Mikrofone und kein Blitzlicht. Nur eine große Stille. Totenstille. Insgesamt 18 Schiffe, darunter Frachter, Fischerboote, Küstenwache, Finanzpolizei und Marine, sind in der Nähe der Unglücksstelle, 70 Seemeilen vor der libyschen Küste. Der Himme

Artikel 2 von 10
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.