Ein drittes Attentat und Krawalle auf dem Tempelberg

Der Aufruhr gegen Israel wird immer brutaler. Palästinenser raste mit einem Auto in Straßenbahnhaltestelle.

JERUSALEM. Obwohl die Polizei in Jerusalem mit mehr als tausend Beamten verstärkt wurde, kommt Israels umstrittene Hauptstadt nicht zur Ruhe. Beim dritten Attentat in nur zwei Wochen wurden im Herzen der Stadt ein Israeli ermordet und mehrere zum Teil lebensgefährlich schwer verletzt. Wieder funktio

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.