Er war der letzte Bankier von Wien

Heinrich Treichl, als CA-Chef lange einer der mächtigsten Bankiers im Land, starb 101-jährig in Wien. Er stand für den Glanz einer versunkenen Ära. ERNST SITTINGER

Im Herbst 1962 klingelte bei Heinrich Treichl das Telefon. Josef Krainer senior, der mächtige steirische ÖVP-Landeshauptmann, lud den aufstrebenden Bankier zum zwanglosen Gespräch ins Wiener Café Landtmann. Dort plauderte man – scheinbar absichtslos – über Gott und die Welt. Kurz darauf wurde Treich

Artikel 2 von 3
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.