Kriechmayr nahm das Herz in die Hand

Vincent Kriechmayr stapelte vor der Abfahrt in Kitzbühel tief, pokerte im Rennen hoch und holte sich den großen Jackpot: den Sieg auf der Streif. Von Michael Schuen aus Kitzbühel

Ein wenig war Vincent Kriechmayr sogar zu Scherzen aufgelegt. „Ich habe mir lange überlegt, wie ich die zwei Abfahrten angehen soll. Und an sich war der Plan, am Freitag ein wenig Kräfte schonen, um am Samstag voll anzugreifen.“ Dann fuhr er in der Gondel mit dem Rennleiter der Streif, Mario Mitterm

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.