Walkner abgeworfen, aber er kann alles spüren

Rallye Dakar ist für Matthias Walkner vorbei. Nach zehn Stunden gab es die Entwarnung.

Sie ist extrem tückisch, die Wüste, und die Hoffnungen von Matthias Walkner auf eine Zielankunft bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien wurden im Sand begraben. Nach einem schweren Sturz auf der vorletzten Etappe ging es plötzlich nur noch darum, so heil wie möglich aus einer äußerst prekären Lage he

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.