„Ich habe mich selber verloren“

Ihre Laufbahn war geprägt von einem Leidensweg – ihre Karriere galt als stark gefährdet. Doch Skispringerin Eva Pinkelnig (34) kämpfte sich zurück und das ganz nach oben.

Von Denise Maryodnig

Es war ihre Kindheitsvision, einmal im Leben 100 Meter zu springen. „Mir wurde danach oft vermittelt, was die Kleine denn überhaupt will. Ich stamme aus einer eher mittleren, unteren Mittelschicht. Die ersten sechs Jahre bin ich in einem Flüchtlingsheim aufgewachsen, das meine El

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.