Ein Schweigen als lautes Zeichen

Bei der Nationalhymne blieben Irans Fußballer aus Solidarität stumm.

Seit dem Tod der Kurdin Mahsa Amini am 16. September, die zuvor ihr Kopftuch nicht ordnungsgemäß getragen haben soll und von der Sittenpolizei festgenommen wurde, wird im Iran protestiert. Am Montag wurde eine sechste Person im Zusammenhang mit den Protesten zum Tode verurteilt. Der Angeklagte soll

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.