Tränen des Glücks zum traurigen Ende

Roger Federers Karriere endete beim Laver Cup in London mit einer Niederlage, einem Meer von Tränen und viel Rührung allerorten.

Streng genommen passte der sportliche Abschied so gar nicht zum Tennisleben von Roger Federer. Denn kurz vor 1 Uhr früh in London hatte der Schweizer im Doppel mit Rafael Nadal die Chance, die Partie gegen die US-Amerikaner Jack Sock/Frances Tiafoe mit einem Ass zu beenden. Das, so dachte man, wäre

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.