„Trauerspiele“ haben für Thiem ein Ende

Tennisstar Dominic Thiem greift heute in Kitzbühel ins Turniergeschehen ein. Warum er sich nicht als Turnierfavorit sieht, wieso der Druck nicht allzu groß ist und welche Brisanz das Duell mit dem Bresnik-Schützling hat.

Von Denise Maryodnig aus Kitzbühel

Er wirkt äußerst gefasst und seine Aussagen wählt er bedacht. Dominic Thiem schlüpft nach den kurzfristigen Absagen der beiden Topstars Casper Ruud und Matteo Berrettini plötzlich in eine Art Favoritenrolle. Eine Tatsache, die er selbst lieber verdrängt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.