Austria Lustenau

Der Fußballgott war ein Austrianer

Während sich Tirol-Trainer Silberberger (l.) ärgerte, jubelten Anderson (oben l.) und Guenouche über den zweiten Treffer. Gepa/Lerch (2)

Während sich Tirol-Trainer Silberberger (l.) ärgerte, jubelten Anderson (oben l.) und Guenouche über den zweiten Treffer. Gepa/Lerch (2)

Analyse. Austria Lustenau ist mit einem 2:1-Erfolg gegen die WSG Tirol in der Bundesliga angekommen. Um dort zu bleiben, müssen sich die Grün-Weißen aber weiter steigern.

Von Johannes Emerich

johannes.emerich@neue.at

Es war ein Fußballfest, das bei brütender Hitze am Sonntag in Lustenau angepfiffen wurde. Auf den Rängen erinnerte vieles an die alten Bundesligazeiten, als das Austria-Dorf vorarlbergweit als Party-Location bekannt war. Und auf dem Platz sorgten beide Tea

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.