Von eigener Euphorie gebremst

Österreichs bisherige WM-Auftritte haben Spuren hinterlassen. In einem ersten Schlüsselspiel gegen die Norweger zeigten diese den stärkeren Willen und siegten mit 5:3.

Von Martin Quendler aus Tampere

Die These mag gewagt sein: Vielleicht hat die 1:0-Führung dem rot-weiß-roten Team sogar geschadet. Denn 45 Sekunden später schlugen die Norweger zu und ließen die Österreicher nicht mehr aus ihren Fängen. Mit einem Mal waren die angeeigneten Automatismen s

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.