„Das Jahr der Vorarlberger“

Max Hitzig bei seinem Überraschungstriumph in Fieberbrunn. APA/Gödel

Max Hitzig bei seinem Überraschungstriumph in Fieberbrunn.

 APA/Gödel

Völlig überraschend gewann der Montafoner Max Hitzig bei seinem ersten Antreten in der Freeride World Tour den Bewerb in Fieberbrunn.

Der Start am ausgesetzten Gipfelgrat, 600 Höhenmeter darunter das Ziel. Dazwischen fast senkrechte Hänge, Klippen und angsteinflößende Felsen. Freeriden ist die purste Form des Skifahrens und Snowboardens, die World Tour ihre Champions League. Und Fieberbrunn ihr Mekka. 2022 war der Tiroler Ort mit

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.