Noch alles drin für Hämmerle

Olympiasieger Alessandro „Izzi“ Hämmerle stürzt auf der Reiteralm und wird nur 13. Trotzdem ist es gar nicht so schlecht gelaufen für ihn. Denn Weltcup-Leader Nörl verpasste die Entscheidung.

Von Hannes Mayer

hannes.mayer@neue.at

So ist Snowboardcross. Alessandro „Izzi“ Hämmerle ist gestern auf der Schladminger Reiteralm beim vorletzten Weltcuprennen der Saison unverschuldet im Viertelfinale zu Sturz gekommen – weil der unerfahrene Weltcup-Frischling Radek Houser bei seiner zweiten Finalte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.