Haaser raste zu seinem ersten Podestplatz

Der Tiroler überraschte in Bormio hinter Seriensieger Kilde, Kriechmayr Dritter.

Beim Medienmarathon war Raphael Haaser fast zurückhaltend, „sprachlos“, wie er selbst zugab – das krasse Gegenteil zu seinem Gefühlsausbruch, als er nach seiner Zieleinfahrt die „2“ aufleuchten sah. Da hatte er die Fäuste geballt und seine Freude hinausgeschrien, während Sieger Aleksander Aamodt Kil

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.