Ringen

„Es heißt nicht gleich: Bitte nicht so fest!“

Jeannie Kessler (im dunklen Anzug) im Infight mit Sarah Lins, unter Aufsicht von Landestrainer Kai Nöster (oben) und Bernd Ritter (mittleres Bild). Dedeleit (4)

Jeannie Kessler (im dunklen Anzug) im Infight mit Sarah Lins, unter Aufsicht von Landestrainer Kai Nöster (oben) und Bernd Ritter (mittleres Bild). Dedeleit (4)

Das Abschneiden der heimischen Ringerinnen bei internatio­nalen Events heuer war desaströs. Und obwohl etwa der KSK Klaus auf seine Athletinnen schaut, wird es Jeannie Kessler und Co. nicht einfach gemacht. Im Gegenteil.

Von Jochen Dedeleit

neue-redaktion@neue.at

Kadetten-EM in Bulgarien: Sarah Lins (bis 49 kg) unterliegt in ihrem einzigen Kampf 1:12. Emilia Hartmann (bis 61 kg) ergeht es nicht besser – 1:13. Kadetten-WM in Ungarn: Lins siegt zum Auftakt, verliert dann 0:10. Hartmann unterliegt gleich 0:10. Bei der Ju

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.