Platz vier, aber Kraft „kopft“ noch zu viel

Beim ersten von zwei Bewerben in Ruka sprang Ryoyu Kobayashi zum Sieg.

Beißende Kälte bis zu minus 20 Grad und einen spannenden Bewerb servierte der Weltcup in Ruka. Am Ende durfte sich Ryoyu Kobayashi bei fairen Verhältnissen über seinen 20. Weltcupsieg freuen. Der Japaner setzte sich mit 5,6 Punkten Vorsprung auf den Halbzeitführenden Anže Lanišek aus Slowenien durch

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.