Die parallele Premiere als Schlusspunkt

Die „Flexenarena“ in Lech/Zürs sieht heute das einzige Parallel-Rennen dieser Saison. Besonderheit: Katharina Liensberger startet als Weltmeisterin in ihr Heimrennen.

Von Michael Schuen

Parallelrennen und Katharina Liensberger. Da war doch was? Stimmt. Da war was. Nämlich die wohl kurioseste Goldmedaille aller Zeiten, bei der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo. Da fuhr die Vorarlbergerin ins Finale, war nach zwei Läufen zeitgleich mit der Italienerin Marta Bas

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.