Vorerst kein Abriss des Podests

Das Podest wird vorerst nicht abgerissen. Einige Plätze direkt neben der Sichtbehinderung sollen frei bleiben.  Klaus Hartinger

Das Podest wird vorerst nicht abgerissen. Einige Plätze direkt neben der Sichtbehinderung sollen frei bleiben.  Klaus Hartinger

Das Podest, das beim Tribünenneubau um 1,9 Millionen Euro im Dornbirner Messe­stadion tribünenmittig von Architekt Johannes Kaufmann platziert wurde, wird zumindest vorerst nicht abgerissen. Obwohl es für erhebliche Sichteinschränkungen sorgt. In unmittelbarer Nähe des Podests sollen keine Sitzplätze angebracht werden.

Von Hannes Mayer

hannes.mayer@neue.at

Es hatte sich zu Wochenbeginn abgezeichnet, jetzt ist es der inoffizielle Plan der Stadt Dornbirn: Das Podest auf der neu errichteten Tribüne im Messestadion soll bestehen bleiben. Das hat die Stadt Dornbirn in ihrer freundlichen, aber sehr vagen und lückenhaften

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.