US-Asse beißen im „Big Apple“ zu

Gleich 13 US-Amerikaner schafften Sprung in Runde zwei.

Geht man rein nach der Weltrangliste, dann sieht es für die amerikanischen Tenniscracks aktuell nicht rosig aus. Der bereits 36-jährige John Isner ist dort als bester US-Boy gerade mal auf Position 22 zu finden. Eine Schmach für die einst in diesem Sport dank klingender Namen wie John McEnroe, Jimmy

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.