Verehrter und Verräter

Links: Die kroatische Nationalmannschaft mit Luka Modric (Erster v.l.) muss im WM-Finale 2018 Frankreich den Vortritt lassen.Rechts: Der Kroate erhält 2018 den Ballon d’Or als Weltfußballer des Jahres.Unten: Im Gruppenspiel erzielt Luka Modric den zweiten Treffer beim 3:0-Sieg über Argentinien. apa, ap, gepa (2)

Links: Die kroatische Nationalmannschaft mit Luka Modric (Erster v.l.) muss im WM-Finale 2018 Frankreich den Vortritt lassen.

Rechts: Der Kroate erhält 2018 den Ballon d’Or als Weltfußballer des Jahres.

Unten: Im Gruppenspiel erzielt Luka Modric den zweiten Treffer beim 3:0-Sieg über Argentinien.

 apa, ap, gepa (2)

Kroatiens Rekordnationalspieler Luka Modric macht mit Spielintelligenz und Passpiel von sich reden. Aber auch mit Steuerhinterziehung und korrupten Machenschaften.

Von Florian Finkel

florian.finkel@neue.at

Seit 1991 existiert die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres offiziell. Bei den 30 Ehrungen standen nicht weniger als 27 Mal Stürmer oder offensive Mittelfeldspieler am Ende als Gewinner fest. Es verdeutlicht, auf wen die Scheinwerfer im Fußball am kräfti

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.