„Ippon-Andi“ therapiert die Nummer eins

Im Weltcup-Finish braucht Alexis Pinturault viel Kraft. Die bekommt er auch durch seinen Physio: Ex-Judoka Andreas Mitterfellner.

Von Alfred Taucher

Nach dem verpatzten Weltcup-Wochenende in Kranjska Gora mit einem Ausfall im Slalom und Platz vier im Riesentorlauf bleibt auch für Alexis Pinturault nur wenig Zeit, um in seinem Altenmarkter Domizil die Wunden zu lecken, schließlich geht es im Finale im Kampf um die große Kugel um

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.