Balsam für die Springerseele

Erstmals in der Geschichte gewannen die ÖSV-Adler ein Teamspringen in Zakopane. Hayböck, Hörl, Aschenwald und Huber überraschten gegen Favoriten aus Polen und Norwegen.

Wirklich zu rechnen war mit dem Triumph der ÖSV-Springer im Team-Bewerb von Zakopane (POL) eigentlich nicht. Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft gönnte sich eine Pause, in seiner Abwesenheit wusste das rot-weiß-rote Quartett in einem echten Krimi zu überraschen. Erst vor Daniel Hubers letztem Sprung er

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.