Walkner baut Frust mit Rang drei etwas ab

KTM-Pilot Matthias Walkner, der am Vortag wegen eines Kupplungsdefekts mehr als zwei Stunden verloren hatte, durfte sich auf der 3. Etappe der Rallye Dakar über Rang drei (Gesamt-39.) freuen. „Ich habe nichts mehr zu verlieren“, so der Salzburger. Der Tagessieg ging an Walkners Markenkollegen Toby P

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.