Eine Million Trauergäste sagten: ¡Adiós!

Ein Land nahm Abschied von seinem Idol. Der im Präsidentenpalast aufgebahrte Sarg von Diego Maradona wurde zur Pilgerstätte.

Drei Tage – so lange wie die Staatstrauer andauern wird – hätte auch der Sarg von Diego Maradona im Präsidentenpalast von Buenos Aires aufgebahrt werden sollen. Menschen weinten, warfen Trikots mit der Nummer zehn über die Absperrungen, es kam zu Tumulten, Sicherheitskräfte mussten eingreifen. Auf W

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.