Kopfwäsche für Damen vom Chef

Die ÖSV-Damen fuhren in Sölden das schlechteste Ergebnis aller Zeiten ein. Dafür hagelte es danach Kritik von Christian Mitter.

Von Joschi Kopp

Seit es den Weltcup-Riesentorlauf in Sölden gibt, gab es für die ÖSV-Damen immer einen Platz unter den besten zehn. Das bislang schlechteste Ergebnis setzte es für Rot-Weiß-Rot 1996, als Alexandra Meissnitzer Zehnte wurde. Diesmal belegte Katharina Truppe als beste ÖSV-Läuferin Rang 1

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.