Wie eine Hinrichtung

Am 5. September 1970 verunglückte Jochen Rindt beim Abschlusstraining in Monza tödlich. ­Lotus-Teamchef Colin Chapman lud zumindest ­moralisch große Schuld auf sich.

Von Hannes Mayer

hannes.mayer@neue.at

Aber in Chapman irgend­eine Weisheit in den Schädel reinzubringen, ist ja unmöglich“, hat Jochen Rindt mal über seinen Lotus-Teamchef Colin Chapman gesagt. Rindt machte sich im Sommer 1970 große Sorgen über seinen Lotus 72. Zu Saisonbeginn hatte er sich gar geweig

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.