Zum 50. Todestag von Jochen Rindt:
Sein Leben, seine Siege, Sein Unfall. Teil 1: Private Einblicke

Der stille Draufgänger

Jochen Rindt 1969 mit seinem Lotus 49B beim Training am Nürburgring.  Wikipedia (3), DPA

Jochen Rindt 1969 mit seinem Lotus 49B beim Training am Nürburgring.  Wikipedia (3), DPA

Am 5. September 1970 verunglückte Jochen Rindt beim Training in Monza tödlich. Ein mehrteiliger Rückblick auf das Leben und die Karriere des einzigen postumen Weltmeisters der Formel 1.

Von Hannes Mayer

hannes.mayer@neue.at

Ich wollte immer schon wissen, was Jim Clark noch gedacht oder gespürt hat, als er den Unfall hatte. Jetzt weiß ich es“, sagte Jochen Rindt nach seinem Unfall am 4. Mai 1969 in Barcelona, bei dem er trotz Überschlag mit einem Nasenbeinbruch und einer Gehirnerschüt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.