„Im Vergleich zu einer Spinne habe ich noch Luft nach oben“

Jakob Schubert sollte laut Programm morgen in Tokio um olympisches Gold klettern. Wie er mit Corona, der Verschiebung der Spiele und Angst umgeht – und wie er vom Klettern leben kann. Von Michael Schuen

Frei heraus: Am 6. August hätten Sie laut Plan für Österreich Olympia-Gold im Klettern gewinnen sollen. Dann kam Corona und die Sportwelt stand still. Wie ging es Ihnen mit der Absage der Spiele? Oder, sagen wir, der Verschiebung?

JAKOB SCHUBERT: Natürlich war es im ersten Moment enttäuschend. Aber e

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.