Ein Triumph mit schalem Beigeschmack

Iran-Coach Carlos Queiroz wird gefeiert. Der Portugiese kritisiert weiter Nike.

Mit dem 1:0 gegen Marokko

(Unglücksrabe Aziz Bouhaddouz traf in der 95. Minute ins eigene Tor) feierten die Iraner den zweiten Sieg in ihrer WM-Geschichte so ausgelassen, als wären sie schon Weltmeister geworden. 1998 hatte das Team aus der Islamischen Republik den politischen Erzfeind USA in Frankre

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.