Eishockey

Winzig ganz groß

Philipp Winzig war nicht zu stoppen.  Dietmar Stiplovsek

Philipp Winzig war nicht zu stoppen.  Dietmar Stiplovsek

Im Sonntagsspiel der Alps Hockey League erfüllte der EHC Lustenau seine Pflicht und ­deklassierte Nachzügler KAC II mit 9:1.

Von Günther Böhler

Der EHC Lustenau, der am Samstag bei der Heimpremiere von Neo-Coach Albert Malgin die Überlegenheit des HC Pustertal akzeptieren musste, schoss sich einen Tag später gegen die zweite Garnitur des KAC den Frust von der Seele. Das noch sieglose Tabellenschlusslicht aus Klagenfurt wur

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.