„Es gibt derzeit keine klare Nummer eins“

Herbert Feurer, zehn Jahre Tormanntrainer im Team, erinnert sich an die Zeit, als Weltklasse-Goalies auf der Bank Platz nehmen mussten.

Von Harald Schume

Robert Almer wurde bei der Bruno-Gala als „Pechvogel des Jahres“ geehrt. Der verletzte Austria-Tormann war bei der EURO 2016 in Frankreich einer der wenigen gewesen, die zur Hochform gefunden hatten.

Almers Weg zur Nummer 1 war vor der so erfolgreichen Qualifikation heiß diskutiert w

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.