Erschreckende Dopingzahlen

Der russischen Siebenkämpferin Tatyana Chernova wurde die WM-Goldmedaille 2011 aberkannt. AP

Der russischen Siebenkämpferin Tatyana Chernova wurde die WM-Goldmedaille 2011 aberkannt. AP

Eine Studie der Universität Tübingen und der Havard Medical School belegt, dass etwa 40 Prozent der Leichtathleten bei der WM 2011 in Daegu gedopt waren.

Die spektakuläre Dopingstudie beschäftigte sechs Jahre lang die Juristen, der Leichtathletik-Weltverband IAAF wollte die Veröffentlichung verhindern – nun sind die erschütternden Zahlen Gewissheit. Etwa 40 Prozent der Leichtathleten bei der WM 2011 in Daegu/Südkorea waren gedopt. Die Zahl ist ebenso

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.