Meier: „Alles halb so wild“

Daniel Meier kam in Adelboden schwer zu Sturz. GEPA

Daniel Meier kam in Adelboden schwer zu Sturz. GEPA

Der Feldkircher ÖSV-Läufer Daniel Meier (23) hat sich bei seinem Sturz am Samstag in Adelboden eine Gehirnerschütterung zugezogen, gibt sich aber bereits wieder kämpferisch.

Von Hannes Mayer

Aufatmen bei und um den Feldkircher Daniel Meier. Dem Vorarlberger geht es den Umständen entsprechend gut. Der am Samstag beim Weltcup-Riesentorlauf in Adelboden schwer gestürzte WSV-Nofels-Läufer hat am Sonntag das Krankenhaus in Interlaken verlassen dürfen – nach einer 24-stündigen

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.