Löw bleibt der „Bundes-Jogi“

Nach der Niederlage gegen Frankreich wollte Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw kein Bekenntnis zum DFB abgeben. Jetzt kündigte er an, weiter machen zu wollen.

Diesmal musste die Fußballnation nur fünf Tage auf das erwartete „Ja“-Wort des Bundestrainers warten. Joachim Löw will Weltmeister Deutschland zur WM 2018 nach Russland führen und dort versuchen, mit einer historischen Titelverteidigung sein Lebenswerk als Fußball-Lehrer triumphal abzurunden. Am Die

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.