Ein Sieg mit sehr vielen Emotionen

Zum zweiten Mal in seiner Karriere holte sich Andy Murray in Wimbledon den Titel. Der Schotte ließ im Finale Milos Raonic (CAN) keine Chance, siegte in drei Sätzen mit 6:4, 7:6(3), 7:6(2).

Der heilige Rasen von Wimbledon scheint für Andy Murray ein guter Boden zu sein. Nach seinem Premieren-Titel im Jahr 2013 und dem Gewinn der Olympia-Goldmedaille 2012 feierte der Schotte an der Church Road seinen dritten Erfolg. Dabei hatte der 29-Jährige im Finale vor den Augen des englischen Thron

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.