Altacher Spieler bleiben gelassen

Obwohl der Vorsprung auf Grödig auf fünf Punkte geschmolzen ist, gibt es in Altach keinen Grund, in Panik zu verfallen. Entwarnung bei Aigner.

Sebastian Rauch

Der 33. Spieltag war keiner, der dem SCR Altach in die Karten spielte. Die unglückliche 1:2-Niederlage in der Südstadt gegen die Admira sowie der Gewinn Grödigs gegen Rapid ließen den Vorsprung der Vorarlberger auf das Schlusslicht aus Salzburg auf fünf Punkte schmelzen. Ein Umstand,

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.