Schmerz ist für Walkner ein Privileg

Matthias Walkner fährt ab übermorgen die Dakar-Rallye. Und empfindet 13 Tage Qual im Sattel trotzdem als Belohnung.

KLAUS MOLIDOR

Der zweite Tag ist der schlimmste. Da hat Matthias Walkner schon Schmerzen, aber noch keinen Rhythmus, dafür aber noch zwölf Etappen und mehr als 8000 Kilometer vor der Brust. Walkner fährt als erster Österreicher seit Heinz Kinigadner vor 15 Jahren im KTM-Werksteam die Rallye Dakar. Ab

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.