Der Weltmeister und seine Verantwortung

Er ist der erste Österreicher, der als Formel-1- Teamchef Weltmeister wurde. An der Schwelle zum neuen Jahr dreht sich Toto Wolff (42) noch einmal um. Und blickt nicht ganz ohne Sorge auf 2015.

Sie haben in einem Interview mit dem Magazin „Der Spiegel“ unlängst gesagt, es sei ein „Schuss Paranoia“, der Sie ständig antreiben würde. Auch zu den Feiertagen?

TOTO WOLFF: Ja, leider. Ich habe zwar versucht, mich etwas zu erholen. Aber letztlich war mein Kopf wieder „twenty-four seven“, also von M

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.