Quo vadis, Tennis Austria?

Österreichs Tennis gleicht derzeit einem Scherbenhaufen. Alle wichtigen Positionen sind vakant oder werden gar nicht mehr vergeben. Und in der Gerüchteküche brodelt es gewaltig.

ALEXANDER TAGGER

Ein weiteres Tennisjahr biegt in seine Zielgerade ein. Und blickt man in den rot-weiß-roten Rückspiegel, wird dort das wenige Licht von düsterem Schatten umhüllt. Zuerst das Positive – natürlich Dominic Thiem. Der Lichtenwörther hat die in ihn gesteckten Erwartungen mehr als erfüllt.

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.