interview

Federer ist fein, Paszek zu unkonstant, Tennis zu monoton

Die ehemalige Weltranglistensiebte Barbara Schett spricht im Interview über das österreichische Damentennis und ihre neue Karriere.

Derzeit findet man keine aktive Österreicherin in den Top 100, im Fed-Cup-Team kracht es gewaltig – was läuft Ihrer Meinung nach im heimischen Damen-Tennis im Moment falsch?

Barbara SChett-Eagle: Den großen­ Einblick beim ÖTV oder den Landesverbänden habe ich nicht, aber was mir auffällt, ist, dass w

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.